Text des Monats

"Gestaltungsansatz für eine sozial-ökologische Transformation in der christlichen Kinder- und Jugendarbeit"

by Kristina Büchle


Vor kurzem habe ich mit einer Gruppe Kinder in der Nähe unseres Jugendhauses Müll an den Straßenrändern und Gebüschen eingesammelt. Ich dachte es wäre mehr Überzeugungsarbeit notwendig, aber die Kinder waren ganz begeistert bei der Sache. Nach einer Weile wurde ich nachdenklich. Neben diversen Plastikverpackungen waren es vor allem unzählige Zigarettenstummel und leere Alkoholflaschen, die die Kinder in ihre Müllsäcke packten. 8-jährige Kinder sammeln den Dreck ein, den offensichtlich Erwachsene in der Welt hinterlassen haben. Für mich ein Sinnbild für die Situation, in der Kinder und Jugendliche heute aufwachsen. Sie werden in einer Welt groß, die kontinuierlich an ihre Grenzen stößt – planetar (z.B. Erderwärmung oder Übersäuerung der Meere) wie auch sozial/ politisch (z.B. Kriege oder Armut). Verursacht haben das nicht sie selbst, sondern die Generationen vor ihnen. Die jungen Menschen stehen nun vor der Aufgabe ihr Leben mit diesen Gegebenheiten zu gestalten. In Jugendstudien (z.B. in der Shell-Jugendstudie) wird ersichtlich, dass Angst um die Zukunft und das Klima aktuell zu den größten Sorgen der jungen Generation gehören. Trotzdem oder gerade deshalb sind viele bereit sich einzusetzen. Sie demonstrieren, sie werden selbst aktiv - und zugleich sind sie damit unsicher und überfordert. Zurecht.


Was für einen Auftrag, was für eine Verantwortung haben wir da als Erwachsene, als Sozialarbeiter_innen, als Jugendverbände diese jungen Leute zu unterstützen, sie zu befähigen eine lebenswerte Zukunft in dieser komplexen Welt zu entwickeln. Und zugleich unseren Beitrag zu leisten, damit eine Transformation hin zu einer Postwachstumsgesellschaft möglich ist - einer Welt, in der es nicht immer nur um ‚größer‘, ‚schneller‘ und ‚weiter‘ geht, sondern in der Grenzen geachtet werden und achtsam konsumiert wird. In der Frage wie das umgesetzt werden kann, stoßen auch wir oft an unsere Grenzen. Vielleicht ist das ein Grund, weshalb in der christlichen Kinder- und Jugendarbeit die Thematik einer sozial-ökologischen Transformation noch selten im Mittelpunkt der Angebote, Aufgaben oder der Gesamtvision steht. Dabei wäre doch genau hier der Ort, wo eine Auseinandersetzung mit christlich-ethischen und zukunftsrelevanten Themen gemeinsam mit jungen Menschen stattfinden könnte.

Diese Masterarbeit möchte an dieser Stelle ansetzen und durch eine wissenschaftliche Betrachtung, Zusammenführung und Anwendung verschiedener Theorien begründen, weshalb eine sozial-ökologische Transformation ein Leitprinzip in jeglicher christlichen Kinder- und Jugendarbeit werden sollte. Dabei geht es um die Gestaltung, um das Design des ganzen Arbeitsfeldes mit allen dazugehörigen Aspekten. Erarbeitet wird ein Gestaltungsansatz, der drei Ebenen umfasst: Ein Gestaltungsauftrag mit normativen Werten und Zielformulierungen, ein Gestaltungsprozess, der praktisches Handeln und Vorgehen in der Arbeit in den Blick nimmt und eine Gestaltungskompetenz, mit der Einzelne befähigt und ermutigt werden können. Es wurden Impulse des Transition Design, einer Designdisziplin, die Transformationsprozesse gestalten will, beispielhaft auf die Arbeit des CVJM Oberalster zu Hamburg e.V. angewendet. So konnten sehr praxisnahe Handlungsoptionen u.a. in Form einer Impulsmatrix für verschiedene Aufgabenbereiche erarbeitet werden, die sicherlich auch in anderen Vereinen oder Gemeinden Anregung geben können.

Diese Masterarbeit versteht sich als Beitrag, als kleiner Schritt in einer großen Aufgabe. Es braucht parallel zur Theorie viele Erprobungen und Experimente in der Praxis - darum möchte ich werben und dazu motivieren. Vielleicht kann der ein oder andere Gedanke dieser Masterarbeit eine Grundlage oder ein ermutigender Anstoß für eigenes Handeln sein. Ich freue mich auf Rückmeldungen und vor allem viele Praxiserfahrungen.

Dies ist ein Ausblick über die Masterarbeit „Gestaltungsansatz für eine sozial-ökologische Transformation in der christlichen Kinder- und Jugendarbeit", wenn du die ganze Masterarbeit lesen willst, dann kannst du das hier tun: https://www.cvjm-hochschule.de/fileadmin/9_MASTERARBEITEN/Masterarbeit_Bu__chle.pdf

Weitere spannende Masterarbeiten findest du hier: 
https://www.cvjm-hochschule.de/studium/transformationsstudien/masterarbeiten/

Sie haben Fragen zum Studium?
Senden Sie uns eine WhatsApp: +49 (0)171 215 53 57

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Mehr erfahren